Unsere Hunde
Vom Wolf zum Laufhund
Die 2000 jährige Rasse
Der Laufhund im Mittelalter
Laufhund oder Bracke?
Jagen mit dem Laufhund
Die Jagd auf das Reh
Die Hasenjagd
Unser Zuhause
Kontakt und Info
Videos
Welpen 2022
Verschiedenes
 

Die Hasenjagd

Hundeglück in reinster Form

Die Hasenjagd mit Hunden wurde schon von den alten Griechen praktiziert. Die alten Schriften berichten jedoch meistens von Meutejagden, bei denen die Hunde den Hasen irgendwann in die Fänge kriegten, was übrigens beim vorgängig beschriebenen Relief des Zürcher Grossmünsters symbolisch für die Sünde steht, die den Menschen immer wieder einholt. Die Jagd mit nur einem Hund wurde mit Sicherheit erst mit dem Aufkommen moderner Schusswaffen populär.

Der aufgeschreckte Hase hat die Angewohnheit, früher oder später zu seiner Ausgangsposition zurückzukehren, wo er dann vom Jäger abgefangen werden kann. Alles was es dazu braucht, ist ein Hund mit guter Spurtreue und anhaltendem Spurwille. Verliert der Hund die Witterung, kehrt er zu seinem Führer zurück. Interessanterweise tut er dies nicht aus Gehorsam sondern aus Zugehörigkeitsgefühl. Die Eigenschaften eines Meutehundes wirken also auch beim einzeln gehaltenen Laufhund.

Für die meisten Schweizer Laufhunde scheint der Hase am interessantesten zu sein. Vor allem im Kanton Graubünden strebt man bei den vier Schlägen mit gezielter Schulung der Welpen reine Hasenjäger an. Man hört auch immer wieder von Hunden, die sogar ohne dahingehende Erziehung zu solchen werden.
Für den Laufhundehalter ist die Hasenjagd die Königsdisziplin. Sie kann in der Gruppe oder allein durchgeführt werden. Letzteres bietet Hund und Halter fast mehr Gelegenheit, die tiefe Verbundenheit in vollen Zügen zu genießen. Hasenjagd ist mehr als nur Beute machen. Nur schon die Ausarbeitung der Spur bringt mehr Aufregung als die meisten anderen Jagdmomente. Trockenes Wetter oder tragende Zippen stellen hohe Anforderungen an den Geruchsapparat. Die Hasenjagd spart nicht mit Phänomenen: Ältere Spuren wittert der Hund zeitweilen besser als frische. Ein entfernter Hase bemerkt er unter Umständen früher als jener im Gebüsch nebenan. Der Schrotschuss kann die Spur manchmal regelrecht wegblasen. Und -man mags glauben oder nicht- es kommt vor, dass ein mittelmäßiger Hund erfolgreicher ist als ein spurtreues Energiebündel, weil der anhoppelnde Mümmelmann beim erstgenannten keinen Anlass sieht, die Hinteren nach vorne zu nehmen.

Die Einarbeitung des Zöglings gelingt am besten, wenn der Hund nur geschnallt wird, wenn er auch wirklich auf der Hasenspur ist. Mit einem Welpen aus einem Frühlingswurf liegen Sie perfekt im Zeitplan.

 
Top